Aufruf – Tag der Offenen Gesellschaft verbunden mit KennenlernTreffen für Interessierte am 26. Juni!

Wir sind ein Aktionsteam namens IG für Vielfalt, das sich aus verschiedenen Gruppierungen, Vereinen, Organisationen sowie BürgerInnen und Bürgern zusammen setzt. Wir sprechen überwiegend Themen an, die sonst gerne verschwiegen werden und setzen uns dabei verstärkt für Minderheiten ein. Dabei sind wir sicher für manchen auch unbequem und zugleich auch setzen wir die Wunde in die Schwachstellen unserer Gesellschaft und Lücken unserer Demokratie. Im Kern setzen wir uns dafür ein, dass ein „Lörrach für alle“ möglich wird und damit alle die gleichen Rechte genießen dürfen und streben dabei an eine diskriminierungsfreie Gesellschaft zu erreichen und Wege zum Miteinander aufzuzeigen. Beitrag bei „Wir sind dabei“ und Teilnehmer im Jahresbericht des Landesjugend

Wir freuen uns jederzeit über Interessierte, die gerne ihre Ideen verwirklichen möchten oder einfach mitwirken an o.g. Daher haben wir den Tag der offenen Gesellschaft für den 26. Juni um 19 Uhr im Garten des Nellie Nashorn (hinter dem Haus) gewählt um ein Kennenlern- und Arbeitstreffen mit Festchencharakter zu verbinden.

Mehr Informationen unter www.stadtjugendring-loerrach.de unter den Beiträgen zu Vielfalt sowie über sonja@stadtjugendring-loerrach.de bitte anmelden.

Loerrach_fuer_Vielfalt_Broschuere

Protokoll Ersttreffen VielfaltorgaTeam – Ziele, Erwartungen und Pläne

Protokoll OrgaTeamTreffen II im September und III im November 2018 Protokoll VielfaltOrgaTeamTreffen Februar 2019 u Anhang

Protokolle VielfaltOrgaTeamTreffen IV März und April 2019

das Team wächst stetig an, inzwischen sind wir über 10 Leute aus diversen Orgas – nächster Termin wird bekannt gegeben….mehr Fotos zu den VielfaltCafés auf Facebook:

Zeitungsartikel zum Thema und Berichte von uns geschrieben:

Gemeinsam gegen (Vor)Urteile, OV 12.10.2018

NellieSaison u.a. VielfaltCafé, 09.09.2018 Sonntag

Engagement für Vielfalt, OV 22.03.2018

Vielfalt und Vernetzung, BZ 29.06.2018

VielfaltCaféAbend, Man durfte nicht fragen und auch nichts sagen, BZ 12.11.2018      2. VielfaltCafé 80 Jahre Reichspogromnacht am 09.11.2018

        Lörracherinnen machen tanzend auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam – Lörrach – Badische Zeitung

Bericht zum VielfaltCafè (Lesung u Film) Doppelveranstaltung des Gedenktags der Opfer des Nationalsozialismus

Bericht zum VielfaltCafè zu Antiziganismus (Roma u Sinti)

Bericht VielfaltCafè zu Architektur u Entwicklungshilfe in Burkina Faso

Wir sind dabei „Vielfalt erlebbar machen“  (bis Sommer 2019):

Ausgangslage und Planung (Update weiter unten): Unter diesem Motto hat der Stadtjugendring Lörrach e.V. ein größeres 1,5-jähriges Projekt gestartet bei dem es darum geht, dass Randgruppen integriert werden in Vereine und Verbände. Neue Interessensgruppen sind somit Chance weitere Mitglieder und evtl. auch Leiter, Vorstände zu gewinnen, damit alle eine Chance bekommen.. Auf dem Weg dahin sind einzelne Meilensteine geplant, wie ein Kennenlernfestchen aus den Bereichen LSBTTIQ, Flüchtlinge sowie Menschen mit jeglichen Handicaps deren aktiven in den jeweiligen Randgruppenbereichen, Zudem geht es darum, ebenso den Austausch unter den Vereinen und Verbänden zu verstärken bzw. herzustellen. Vernetzung und gemeinsame Aktionen sollen durch Begegnungen angeregt werden, welcher u.a. durch ein monatlich statt findendes Vielfalt-Café gesichert werden soll ( jeden zweiten Monat ein spezieller Abend wie Konzerte oder Lesung zu den Randgruppenthemen). In der Hoffnung, dass sich daraus auch im Freizeitbereich Kontakte entwickeln, sind dazwischen auch weitere festliche Begegnungen angedacht sowie im Sommer 2019 zum Abschluss an Vielfalt-Spektakel.

Bislang ist das VielfaltCafé zentral und hier haben bereits Veranstaltunsabende zu den Themen: 80 Jahre Reichspogromnacht sowie Architektur und Entwicklungshilfe in Bukina Faso, Vortrag zu Emparing und Gegenwartsbewältigung sowie Film und Nachbesprechung zu „Die Blumen von gestern“, Gewalt an Frauen und Menschenhandel, Sinti und Roma statt gefunden. Weitere Termine unter dem extra Beitrag sowie Protokolle und Presseartikel lesen.

Ziel ist, dass auch weiterhin Themenabende zu Randgruppen sowie heiklen Themen statt finden, ebenso soll das Café auch Plattform für Themen sein, die Vereine, Verbände, Gruppen und Bürger*innen bewegt!

Fragestellung und Vision: In was für einer Gesellschaft wollen wir leben? Wie schaffen wir es, dass diese diskriminierungsfrei wird? Was kann jede*r beitragen inkl. Organisationen sprich als Multiplikator*in und Vorbild auftreten?! Wie können Wege zum Miteinander geschafft werden, damit über ein Lörrach für alle sowie größer gedacht auch ein Deutschland und Europa für alle entstehen kann sowie natürlich auch eine Welt, wo alle einen guten Platz haben können.

AKTUELLER STAND zum Planungstext oben: Das Vielfalt-Café läuft bereits seit November monatlich (siehe Youtube). Im Oktober gab es ein Eröffnungsabend, wo wir unser Projekt vorgestellt haben und auch zwei Neue dafür gewinnen konnten. Unser Orgateam besteht auch diversen Organisationen wie aktuell neben dem Stadtjugendring als Initiator und Koordinator auch die RainbowStars, Attac, den deutsch-jüdischen Freundeskreis, das St. Josefshaus Rheinfelden, La Pasarelle – die Brücke sowie Roy und Christian. Unser Team soll wachsen, damit es auch nach dem Sommer weiter gehen kann, denn diverse Themen sind noch angedacht.

Gerne sind jederzeit Mitstreiter willkommen gefragt, die sich im Orgateam einbringen möchten. Einfach an sonja@stadtjugendring-loerrach.de schreiben.

Hier im Weiteren Projekte, die zu Vielfalt schon statt gefunden haben.

Überblick zu Vielfalt, Radio RainbowStars bei Radio Dreyeckland im März 2018 mit Sonja im Studio, live

Werkstatt Vielfalt  „Lörrach für alle – queer + bunt – na und?!“ (bis Herbst 2018) :

Im Rahmen des Programms Werkstatt Vielfalt der Jugendstiftung mit der Robert-Bosch-Stiftung führt der Stadtjugendring mit Jugendlichen aus allen Bereichen und mit jeglicher Orientierung mehrfach Befragungen von Passanten zum Thema LSBTTIQ durch. Dabei soll ein Stimmungsbild in Lörrach und den umliegenden Städten im Kreis entstehen, welches dann zusammen mit einem Professor der DHBW ausgewertet wird. Eine letzte Befragung wird dabei am Coming-Out-Day entstehen, an welchem ein kleiner Markt mit u.a. dem Mitgliedsverein RainbowStars in der Stadt entsteht (wie diese ihn bereits mehrfach sowie mehrere Christopher-Street-Days durchgeführt haben) An diesem 11.10. wird über Tempus Fugit, ebenfalls Mitglied im SJR, ein entsprechendes Straßentheater zum Thema aufgeführt. All dies dient der Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bi- Transsexuellen und anderen queeren Menschen, da diese ganz nach dem Motto zu diesem Programm „Lörrach für alle – queer + bunt – na und?! einfach dazu gehören.

Hierbei werden noch junge Menschen gesucht, die Interesse haben in Lörrach, Weil, Rheinfelden oder Schopfheim an einer Umfrage teilzunehmen. Die Befragung wird von einem Professor der DHBW begleitet und am Ende ausgewertet. Die Ergebnisse werden bekannt gegeben.

Gerne sind jederzeit junge Menschen gefragt, die bei Befragungen teilnehmen möchten. Einfach an sonja@stadtjugendring-loerrach.de schreiben.

Wir empfehlen hierzu Material, welches man in Heft-Format bestellen kann und hier zum Download bereit steht: ZPJ_Studie_Vielfalt_LSBTTIQ_Jugendarbeit              Vielfalt-verankern

Im Rahmen der beiden Förderunsprogramme zu Vielfalt  ist eines der Bausteine das Thema LSBTTIQ sprich sexuelle Vielfalt und Lebensweisen. Um letztere geht es hier beim ComingOutDay, damit auch Randgruppen in die Gesellschaft noch besser integriert und sichtbar werden – diese ist eine, die uns wichtig ist, da die RainbowStars auch Mitglied sind seit 2001. Wir stehen somit für eine diskriminerungsfreie Gesellschaft und rufen auch unsere Mitgliedsvereine auf, hier Solidarität zu zeigen am weltweiten Tag des „Sich zeigens und zu sehen stehen“. Manch einer mag evtl. denken:

Für was braucht es das denn oder wollen die sich wichtig machen mit dem schwul-les-bi-trans-inter-Thema.? Für was brauchen die einen extra Tag? Es gibt eben viele Themen, bei denen es wichtig ist, dass die Menschen sich damit beschäftigen und Akzeptanz bzw. zumindest Toleranz zeigen und den Menschen die gleichen Rechte eingestehen.

Daher denken wir hier den Förderern des Ministeriums für Soziales und Integration im Rahmen des Aktionsplan Jugend zu „Für Akzeptanz und gleiche Rechte“ sowie für das Programm um den Coming-Out-Day herum wie das Straßentheater von Tempus Fugit z.B. von der Robert-Bosch-Stiftung zu „Werkstatt Vielfalt“


Rückblickend hat bereits im Bereich Vielfalt schon etwas im LSBTTIQ*-Bereich statt gefunden:

Zu diesem Thema fand im Dezember eine Podiumsdiskussion mit Film „4 werden Eltern“ statt. Nun geht es weiter…..

Wir wollen Begegnungsraum schaffen, BZ, 12.10.2018

Gemeinsam gegen (Vor)Urteile, OV 12.10.2018

Vielfalt und Vernetzung, BZ 29.06.2018

Engagement für Vielfalt, OV 22.03.2018

Bereits in 2017 konnte der Stadtjugendring gemeinsam mit den RainbowStars eine Veranstaltung zu LSBTTIQ* im Rahmen des Aktionsplan Jugend zur Projektausschreibung „Für Akzeptanz und gleiche Rechte eine Veranstaltung durchführen – siehe hierzu Spezialbeitrag!

Der Stadtjugendring Lörrach e.V. unterstützt sexuelle Vielfalt und somit die RainbowStars, welche seit vielen Jahren schwul-lesbische Menschen stärken und zum Thema aufklären. Was ist LSBTTIQ*?  

Wo genau ist der Platz von schwul-lesBischen Menschen sowie Trans- und Intersexuellen in der Gesellschaft?Ist eine diskriminierungsfreie Gesellschaft möglich? Wo stehen wir aktuell, in Lörrach, Dreiland und in Deutschland? Noch immer ist die sexuelle Orientierung noch nicht im § 3 des GG eingetragen und wieweit hilft das AGG? Ist nach Ehe für alle, Adoptionsrecht und Bildungsplan nun alles dauerhaft erreicht? Neben der Podiumsdiskussion zu Themen wie Politik, Soziales, Rechtliches, Religion, Arbeitswelt und Freizeit gibt es auch Erfolge zu feiern.

Die RainbowStars feiern 12 + 2 Jahre nachdem wir eine dreijährige Pause hatten, die Radiosendung gab es durchgängig. Jedenfalls wollen wir auch die Erfolge mit Ehe für alle sowie Adoptionsrecht und Bildungsplan zusammen feiern, dort hinter die Kulissen schauen, gemeinsam diskutieren und dazu eine Podiumsdiskussion führen.  Die Themen sollen skeptisch betrachtet werden, sprich ob wir nun alles erreicht haben und wie es im Alltag aussieht. Zielgruppe sind „Betroffene“, Angehörige, Pädagogen wie Lehrer, Schüler, Vereinsvorstände und Jugendleiter. Der Abend soll informieren, aufklären, zum Nachdenken anregen. Ziel ist es auch, dass Vereine und Verbände sich öffnen für das Klientel sowie diverse Pädagogen da auch mehr Auge darauf haben und neben Verständnis auch unterstützen.